Montag, 10. April 2017

Galerie Kunstforum - Weilheim


Werte & Wandel
4.4. - 22.4.2017

Kunstforum Galerie 
Weilheim


Man stelle sich vor es ist Vernissage und alle Kunstwerke sind abgedeckt. Nur so kommt dann die Vernissage auch besser ins Gedächtnis und mit nach Hause, dachte sich die Wessobrunner Künstlerin Renate Hirtl, die sich als Recycle- und LandArt-Künstlerin einen guten Namen im Bereich Kreativität im Oberland mit ihrem höchst originellen Kunsthandwerk fleißig erarbeitet hat.


Somit konnte sich die Künstlerin in ihrer Eröffnungsrede auf ihren eigenen Ansatz vom achtsamen Umgang mit Ressourcen und nachhaltiger Kunst hinweisen, indem sie aus Plastikflaschen und Verpackungsmaterial neue Kunstgegenstände entwickelt, aber auch Gebrauchsgegenstände wie Fackeln, Windlichter und Hauspantoffeln herstellt.

Die neugierigen Besucher wurden dann gebeten jeweils das Ausstellungstück zu enthüllen, das sie von der Verpackungsform her man meisten interessierte. Damit eröffneten also die Vernissagengäste selbst die Vernissage. Diesen interaktiven Ansatz setzt nun die Künstlerin mit dem besonderen Künstlernamen RE-nata (die Wiedergeborene) fort, indem sie regelmäßig Aktionen in der Galerie Kunstforum anbietet. Alle kleinen und großen Gäste ihrer Ausstellung sind herzlich eingeladen unter ihrer Anleitung kleine Kunstwerke aus Alltagsgegenständen herzustellen.

Besonders sehenswert in der Ausstellung ist ein Mobile, das einen Thunfischschwarm darstellt, das die Künstlerin sehr liebevoll und natürlich aus Thunfischkonserven hergestellt hat. Darüberhinaus gibt es auch viele, neue kreative Einfälle der Künstlerin für sich zu entdecken.

Fotografien : Kunstforum Weilheim


Aktionen :

Do. 13.04. 15 Uhr Werkstatt für Kinder und Erwachsene: Ostergeschenke aus Saatgut und Ton
Fr. 21.04 15 Uhr Anfertigung von Seilen aus Stroh-und Heuballenverpackungs-abfall 
(Schnur- und Netzabfälle bitte mitbringen)
Sa.. 22.04 15 Uhr Anfertigung von Seilen (siehe Freitag 21.4.)
ab 19 Uhr Finissage
Ort: Galerie Kunstforum, Obere Stadt 30, 82362 Weilheim

1 Kommentar:

  1. Ein sehr interessanter Ansatz, weil hier Kunst wieder politisch wird.

    AntwortenLöschen

Bitte um Kommentar - Please leave your comment !