Dienstag, 21. März 2017

Montag, 20. März 2017

Otto Hellmeier Kulturhaus - Raisting


Sonntag, 26. März 2017 um 18 Uhr 
Eintritt frei

Otto Hellmeier Kulturhaus
Wielenbahcer Str. 13 - 82399 Raisting

Samstag, 18. März 2017

Studio Rose - Schondorf



Three Horsemen of Photography

Die Bezeichnung der Ausstellung der drei Fotografen als Lichtraum und dessen Interpretation als lichter Raum überraschte vor allem die Mitglieder des Kulturvereins Schondorf. Zum ersten Mal trauten sich nämlich drei Künstler nur drei Bilder ins Studio Rose hineinzuhängen, damit der Besucher sich nur mit einem ihrer Werke komplett auseinanderzusetzen hatte.


Zur Vernissage war daher das Publikum angehalten der Laudatio des eloquenten Redners Leopold Ploner gespannter zuzuhören, der in seinem Vortrag über Licht, Wirkung und Wirklichkeit die Bedeutung des Lichts in der Kunst auch physikalisch herausstellte, indem er betonte, dass "das was wir sehen eigentlich nur ein Bruchteil der Wirklichkeit ist, die nun vom jeweiligen Fotokünstler noch eigens interpretiert und überhöht wurde".

Ist das ein reales Foto oder bereits Photoshop fragten sich manche verdutzt. Die Antwort des Uttinger Fotografen Harry Sternberg hierzu war, dass es sich um ein reales Bild ohne irgendwelche optischen Tricks und Täuschungen handelte, aber trotzdem ein farblich-geometrisches und höchst ästhetisches Rätsel blieb.


Reinhard Giebelhausen präsentierte ein Kunstwerk, das wie ein Wärmebild aussah aber wie ein Ölgemälde wirkte. Der Digitalkünstler Jürgen Oliver Blank hingegen stellte ein Schwarzweißbild eines ultramodernen Hochhauses aus, das sinnbildlich wie eine gezündete NASA Rakete in Lichtgeschwindigkeit weiter in den Himmel zu wachsen und den Rahmen zu sprengen drohte. Allesamt sorgten sie für viel Gespächsstoff bei den Vernissagengästen. 


Im Foyer der Ausstellungsräume boten die Fotografen aber den weitgereisten Besuchern dennoch mehrere kleinformatige Bilder, um ihnen einen größeren Überblick ihrer Arbeiten zu bieten. Die interessante Ausstellung, bei dem die einzelnen Künstler auch die Galerieaufsicht haben, ist noch an diesem Wochenende zu sehen.

Donnerstag, 16. März 2017

Kunstverein Murnau


Angelika Böhm-Silberhorn
„wo wir uns wiederfinden“
17.3. - 8.4. 2017

Neue Bilder von Menschen und Kühen
Ausstellung im Kunstverein Murnau 

Vernissage und Einführung von Dr. Hajo Düchting
17.3. 19 Uhr

Galerie am Gabriele-Münter-Platz, Burggraben 4, Murnau
Öffnungszeiten Mittwoch bis Freitag von 15-18 Uhr
Samstag von 11 – 15 Uhr

Montag, 13. März 2017

Galerie Starnberger See


VERZAUBERT
18.2. - 22.4.2017

Galerie Starnberger See
Weylerstr.6 - 82340 Feldafing
Öffnungszeiten : Sa 11 - 15 Uhr

Sonntag, 12. März 2017

Kunstwerk des Monats - Berg


Kunstwerk des Monats März

Katharina von Bora Haus
Fischackerweg 10, 82335 Berg

Im März zeigt die Künstlerin Aloisia Fischer aus Murnau ein Bild aus der Serie „Felder“.

Aloisia Fischer wurde 1952 in München geboren. Nach einer Holzbildhauerlehre studierte sie an der Akademie der Bildenden Künste in München Kunsterziehung bei Heribert Sturm und Bildhauerei bei Eduardo Paolozzi. Ihre eigene „bildhauerische“ Arbeit entsteht auf dem Papier und selten auch auf der Leinwand, mit breitem Pinsel und doch in filigranen Linien. Die Bilder von Aloisia Fischer sind Zeichnung und Malerei zugleich, sie sind aber nicht zweidimensional zu lesen: Sie verweisen auf den Raum, der sie umgibt, und den Raum, der hinter ihnen liegt. Aloisia Fischer sucht den freien Raum in der Verdichtung der Materie und in der Dichtheit des Lebens. Diese Suche führt sie unweigerlich in die Abstraktion und weitestgehende Reduktion. Die Künstlerin interessiert sich für den großen Zusammenhang Leben und für seine zeitweiligen, in kontinuierlicher Veränderung begriffenen Zusammenhänge, die sie immer wieder aufs Neue in kleinen und kleinsten Ausschnitten darstellt. Sie sagt: „Mit jedem Bild erklärt sich mir ein Stück Welt.“ In Berg stellt sie das in Mischtechnik auf Papier entstandene Bild „Feld der Eingebung“ aus.

Mittwoch, 8. März 2017

Offenes Atelier - Etting









Papierschöpfungen
11./12.3.
18./19.3.

Karin Karrenbauer-Müller

Erleben Sie das Entstehen
kunstvoll handgeschöpfter Papiere

Öffnungzeiten
Sa 14 - 19 Uhr
So 11 - 18 Uhr

Otostraße 22
82398 Etting



Dienstag, 7. März 2017

Studio Rose - Schondorf








Reinhard Giebelhausen

Lichtraum
10.11.//18.19.März

Vernissage 10. März 2017

Studio Rose
Schondorf








Liebe KunstFreunde und Kollegen,

ich lade Euch hiermit herzlich zur Ausstellung "LICHTRAUM" vom 10. bis 19. März im Studio Rose in Schondorf ein.

Die erste Ausstellung im Studio Rose im Jahr 2017 wird eröffnet. Ab 10. März sind unter dem Titel „Lichtraum“ Arbeiten von 3 Fotokünstlern in Schondorf zu sehen. Reinhard Giebelhausen aus Weilheim sieht seine Bilder als fotografische und digitale Experimental-Kunst. Er bewegt sich auf einem Weg zwischen Realität und Abstraktion, von purer Fotografie zu Fotomalerei, und nicht selten entsteht eine bildliche Verbindung zum Wort, zu lyrischen Texten.

Der Uttinger Harry Sternberg löst in seinen Außen- und Innenansichten Ausschnitte aus dem größeren Zusammenhang. Dabei treten für den Betrachter Farbe und Form, die Anordnung sowie die Textur in den Vordergrund. Als Werkmittel verwendet er Fine Art Prints auf Büttenpapier.

Die Arbeiten von Jürgen Oliver Blank aus Wörthsee sind Inszenierungen mit fast hypnotischer Wirkung. "Mit der Kamera eine Einheit eingehen zu können, als ob man sie beim Fotografieren falsch herum hielt, um das Unbewußte aufzunehmen oder gar die eigene Geisteshaltung und Gemütslage mit in die Aufnahme hineinzuprojezieren,zeichnet seine geheimnisvolle Fotokunst aus."

Die Ausstellung „Lichtraum“ wird am 10.03. um 19 Uhr durch den „Schondorf-Blogger“ Leopold Ploner eröffnet und ist anschließend an den Wochenenden11./12. und 18./19.03. jeweils von 14 bis 18 Uhr zu sehen. Weitere Informationen finden Sie auf www.studio-rose-schondorf.de und auf den Seiten der Künstler.

Ich freue mich sehr Euch bald bei dieser Ausstellung zu treffen.

Herzliche Grüße,
Jürgen Oliver Blank

Samstag, 4. März 2017

Stadtmuseum Weilheim


Gruppenausstellung

(Drehbewegung, Eigenbewegung, Fortbewegung, Handbewegung, Kontobewegung,
Kreisbewegung, Luftbewegung, Pendelbewegung, Schaukelbewegung, Schein –
bewegung, Schlingerbewegung, Schwenkbewegung, Wellenbewegung Abwärtsbewegung,Aufwärtsbewegung, Armbewegung, Augenbewegung u.a.)

Eröffnung: 4.3., 11 Uhr, Begrüßung: Kulturreferentin Ragnhild Thieler
Einführung: Andreas Bretting, Journalist

Mittwoch, 1. März 2017

Farbdruck

opposites & dialogues - Thorsten Fuhrmann (2017)

Jeweils zwei Blätter werden eingefärbt und aufeinander gepresst. Dadurch entstehen Monotypien, die der Huglfinger Künstler Thorsten Fuhrmann weiterbearbeitet. Bislang entstanden drei Farbdruckpaare durch Planung und System sowie Zufall und Intuition.

Alle Bild- und Werkrechte : Thorsten Fuhrmann

Samstag, 25. Februar 2017

Malerei

Bewegung - Kathleen Canady (2017)

Bewegung

Gemeinschaftsausstellung
Kunstforum Weilheim

4. März bis 2. April 2017

Stadtmuseum: 82362 Weilheim / Marienplatz 

Öffnungszeiten: Di - Sa 10-17 Uhr / 

So 14-17 Uhr

Donnerstag, 23. Februar 2017

Kunstfenster Diessen


jugendliche Begeisterung vor dem Kunstfenster

Wie jedes Jahr am "lumpigen Donnerstag" ist das Kunstfenster in Dießen eine beliebte Station der Schulkinder Jugend auf dem Weg in Richtung Rathaus. 
Die Begeisterung (für die Kunst) kennt kaum Grenzen. 
Und auch unser jüngstes Familienmitglied ist mit dabei.

Freitag, 17. Februar 2017

Marstall am See - Berg


Liebe Freunde und liebe Kunstfreunde, geschätzte Kollegen,

es ist wieder so weit: Der Marstall von Schloss Berg öffnet sich mit „PopUp Kunst im Treppenhaus“ bereits zum zweiten Mal als ungewöhnlicher Kunstort. Im ersten und zweiten Stock gehen Türen auf, hinter die seit Jahren niemand mehr blicken durfte… 

Wo die „Künstler aus dem Einbauschrank“ am Werk waren, da rücken normalerweise hinterher die Bagger an, denn die legendäre Künstlertruppe aus Herrsching stellt vorzugsweise in leerstehenden Abbruchhäusern aus. Der Marstall wird nicht abgerissen – so viel ist sicher. Ansonsten aber ist alles offen: Im Rahmen von „PopUp Kunst im Treppenhaus“ bespielen Cristina Blank, Gesine Dorschner, Steffi Kieffer, Felix Maizet, Stefanie Pietsch, Monika Roll und Enno Müller-Spaethe ein Wochenende lang zwei ehemalige Gesindekammern und das historische Treppenhaus des Berger Marstalls. Als akustische Türöffner betätigen sich der Künstler und Musiker Dazze Kammerl und die Band „Silverfish“. 

Mit „Kunst im Einbauschrank“ mischten die sieben befreundeten Künstler 2012 erstmals die Herrschinger Kulturszene auf, 2014 wurde die Gruppe mit dem Kulturförderpreis des Landkreises Starnberg ausgezeichnet. Die „Künstler aus dem Einbauschrank“ stellen am liebsten in „Off-Spaces“ aus, gehen dabei installativ vor, reagieren auf die Gegebenheiten des jeweiligen Ortes und verzaubern ihn mit ihren Wortspielereien. Ihre Ausstellungen haben kein „Motto“ und folgen keinen Vorgaben. Mit spielerischer Lässigkeit bewegen sich die Künstler in den unterschiedlichsten Disziplinen von Malerei bis Objektkunst. Das Angebot ist ebenso geistreich wie poetisch, vor allem aber ist es nicht abgehoben und elitär: Von der Postkarte bis zum großformatigen Bild ist für jeden was dabei und man muss kein Kunstkenner sein, um mit dieser Art von Kunst Spaß zu haben. Vom Einbauschrank ins Treppenhaus: Man darf gespannt sein, wie die Künstler von dem geschichtsträchtigen Gebäude inspiriert werden, in dem einst die Pferde von König Ludwig II. standen.

„PopUp Kunst im Treppenhaus“ beginnt am Freitag, 17. Februar 2017, um 19 Uhr mit einer Vernissage. Am 18. und 19. Februar ist die Ausstellung jeweils von 12 bis 19 Uhr zu sehen. Am Samstagabend, 18. Februar, ab 20 Uhr öffnen sich mit Dazze Kammerl und „Silverfish“ geräuschvoll weitere Türen. „PopUp Kunst“ ist ein Kooperationsprojekt von Yearning Communications und Katja Sebald.

Dienstag, 14. Februar 2017

Kunstforum Galerie - Weilheim


Plakate aus fast 20 Jahren Kunstausstellungen schmücken derzeit die Galerie. 
Nach einer kurzen Pause im Februar und März stellen im April die Kunstforum Künstler 
Re-nata, Meike von Arndt und Kathleen Canady aus.

Freitag, 10. Februar 2017

Wortkunst


Artikel von Herrn Andreas Bretting, im Weilheimer Tagblatt vom 2.Februar 2017
zum Lesen bitte oben anklicken.

Donnerstag, 9. Februar 2017

Kunstverein Murnau






 Geheime Zeichen der Natur 
Neueste Bilder 

10. bis 25. Februar 2017

Kunstverein Murnau
Galerie am Gabriele-Münter-Platz
Burggraben 4 - 82418 Murnau

Montag, 6. Februar 2017

Galerie auf Zeit - Rückblick IV


Tobias Kleine

Wir hatten die Absicht den Schwerpunkt einer Ausstellung verstärkt auf die Fotografie zu legen und freuten uns sehr, dass das Künstlerehepaar Cristina und Jürgen Oliver Blank vom Wörthsee, sowie der Uttinger Fotograf Harry Sternberg als auch der junge Weilheimer Fotograf Tobias Kleine unsere spontane Einladung annahmen.


So kamen endlich die großartigen, quadratischen Fotocollagen des Fotografen Harry Sternberg, die wir bereits zuvor bei Ausstellungen in Schondorf und München bewundern durften, auch nach Weilheim. In einer Wüstenoase im Oman hat der Fotograf die ungewöhnlichen geografischen Verwerfungen festgehalten, die er auf gebürstetem Alluminiumhintergrund hochwertig präsentiert. 

Harry Sternberg

Für seine professionellen Schwarzweissfotografien ist der Fotograf Jürgen Oliver Blank bekannt, die er im Anschluss noch zart mit der Computermaus markant entfremdet. Diesmal aber stellte der Digitalkünstler leicht nachkollorierte Fotografien aus, die den feurigen Urknall und somit die Entstehung der Welt darstellten und bei den Betrachtern einen positiven Gänsehauteffekt auslösten.

Jürgen Oliver Blank
Ergänzt wurde die Ausstellung mit Fotografien von Tobias Kleine, der noch in Hamburg studiert und somit skurrile Alltagsszenen in der Großstadt festhällt. Herausragend war sein s/w Werk der Sydney Harbour Bridge mit dem großartigen Feurwerk zu Sylvester, die dem Publikum sichtlich gefiel.


Last not least wurde die Ausstellung mit Zeichnungen und Bildern der Künstlerin Cristina Blank, die mit ihrer neuartigen Serie Scribble und ihrem Ölbild I know your name den Zeitgeist und somit den Geschmack der Kunstsammler voll getroffen hatte, wunderbar abgerundet. Auch Picasso hätten die kleinen Scribble-Porträts sicherlich gefallen.

Cristina Blank
Wie immer hat uns dieses künstlerische Zusammentreffen, sowie die kurzweiligen Kunstgespräche miteinander und mit dem Weilheimer Publikum große Freude bereitet. So freuen wir uns die Künstler nun bald am 10. März 2017 auf ihrer nächsten Vernissage im Studio Rose in Schondorf wiederzusehen.



Donnerstag, 2. Februar 2017